Tipps zum Geld sparen!

Sparen heißt nicht zwangsläufig

auf etwas zu verzichten.



Nicht jeder Tipp kommt für

jeden infrage, aber vielleicht ist

die ein oder andere Anregung

für euch dabei, …

Nr. 1


Lasst euch genügend Zeit bei eurer Planung, fangt im besten Fall 1 ½ – 2 Jahre vor eurem Termin an.
So seit ihr flexibel genug um euch ohne Stress zu informieren, euch um-zusehen und euch Angebote einzuholen.
Wer nicht in Zeitnot ist, kann auf passende Angebote warten!

Nr. 4


Feiert im Winter, das ist außerhalb der Hochzeits-saison, daher habt ihr bei der Location und den Dienstleistern die größte Auswahl. Und müsst nicht so viel Zeit in eure Suche investieren.


Zusätzlich kommt bei eurer Party mehr Stimmung auf,
weil eure Gäste sich bei der Kälte nicht freiwillig lange draußen aufhalten und die Umgebung erkunden 😉

Nr.7

Lasst euch nicht unter Druck setzten! Wenn ihr euch ein Angebot einholt, bittet um Bedenkzeit, 7 Tage sollte dabei schon für euch drin sein.


Es hat nicht geklappt, weil ihr euch nicht „schnell“ genug entscheiden konntet? Auch gut, tröstet euch, denn dann war es nämlich nicht wirklich das passende für euch.

Nr.10

Plant eure Feier im Nachmittagsbereich,

so braucht ihr eure Gäste nicht über den ganzen Tag mit essen und trinken,
sowie Programm zu versorgen und bespaßen.

Wer Nachmittags feiert, kann morgens noch mal gut ausschlafen, hat selbst dann den ganzen Vor-mittag über Zeit für die letzten Vorbereitungen
und kann dann viel ent-spannter in seine Feierlichkeit starten.

Nr.13

Gastgeschenke und Co:

→ Schnickschnack.


Spart es euch, die werden am Ende größtenteils sowieso weggeschmissen,

kein Mensch braucht den drölfsten Flaschenöffner, Kerzen oder Kugel-schreiber mit euren Initialen und eurem Datum darauf oder einzeln in Plastiktüten eingepackte Gummibärchen, genauso wenig wie eine Blumen-samenmischung usw...
Hierbei könnt ihr nicht nur Geld, sondern vor allem eure Zeit sparen.




Wenn es unbedingt Gastgeschenken geben soll, nehmt etwas, das aufgebraucht wird,
kleine Flaschen selbst-gemachter Likör und für die Kinder Fruchtsirup für Schorlen, Marmeladen, Gewürzmischungen, selbstgemachter Vanille-zucker, Backmischung im Glas oder oder oder...
Statt Schnickschnack macht etwas mit Liebe, eurer Liebe.


Nutzt die Geschenke gleich als "Platzkarten" und personalisiert diese für eure Gäste, so spart ihr euch immerhin zusätzliche Karten für die Platz-vergabe,...


Wie wäre es denn mal statt eines materiellen Geschenks mit einem kleinen persönlichem Brief?


Ein eher fragwürdiger Trend scheinen auch personalisierte Armbänder zu sein. Fragt euch ehrlich, ob die Trauzeugen, Braut-mutter, Vater und Co. ernsthaft ein Armband brauchen, auf dem das drauf steht? Wozu? Jeder Gast wird erkennen, wer wer ist 😉



Müssen extra Geschenke für eure Lieben wirklich sein? Wenn ihr euch für die Hilfe bei den Vor-bereitungen bedanken wollt, macht einen Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug, unternehmt doch einige Zeit nach der Hochzeit etwas mit ihnen.
Ein liebevoll vorbereitetes Picknick oder ein leckerer Brunch zu dem ihr einladet,
gemeinsam Kegeln gehen oder eine Schifffahrt?

Ihr könnt nichts schenken das Wertvoller ist als eure Zeit!

Nr. 2


Informiert euch über die gängigen Kosten von Dienstleistern in eurer Region und legt dann euer persönliches Budget von vorneherein fest. Setzt dabei Prioritäten! Was muss es denn wirklich sein? Muss man wirklich alles machen und anbieten, das einem von außen suggeriert wird? Plant nur mit dem Geld, das ihr tatsächlich zur Verfügung habt. Und nicht mit Geld das ihr euch vielleicht durch Geschenke zur „Refinanzierung“ erhofft.

Nr. 5

Holt euch Angebote ein, bedenkt das nicht immer das preislich günstigste Angebot, tatsächlich auch das Beste ist. Bei Dienst-leistern spielt euer Bauchgefühl eine wichtige Rolle und die tatsächliche Leistung die ihr bekommt.
Die günstige super Location ist zum Beispiel nicht wirklich passend,
wenn euch die mit angebotene Service-leistung und Dienstleistung drumherum schon nicht zufrieden stellt.

Nr.8

Ihr habt euch für ein Motto oder einen bestimmten Stil entschieden?


Dann leiht euch Deko-elemente und Co., das ist oft günstiger als eine Neuanschaffung.


Kauft gebraucht, achtet aber darauf, ob das Preis – Leistungsverhältnis stimmt, lohnt sich das Angebot wirklich? 

Nr.11

Lasst euch lieber eine kleine Torte anfertigen,

als eine große Torte für die genaue Anzahl eurer Gäste, häufig ist es eh viel zu viel und am Ende wird über die Hälfte gar nicht gebraucht.


Es ist doch eure Torte, meistens geht es sowieso „nur“ um den Brauch des Anschneidens.


Bietet dazu lieber noch ein schönes selbstgebackenes Kuchenbuffet an,

grade hier könnt ihr in der Verwandtschaft fragen,

ob jemand bereit ist für euch einen Kuchen zu backen. Eure Lieben freuen sich sicherlich, wenn auch sie eine Aufgabe haben und euch wirklich helfen können. So entsteht eine Auswahl, bei der jeder Gast fündig wird.

Nr. 14

Ihr habt euren Favoriten unter den Dienstleistern gefunden? Super! Aber dieser ist nicht in eurem Budget drin? Dann sprecht mit ihm/ ihr offen und ehrlich, verlangt nicht das er/sie bei gleicher Leistung, für weniger Geld arbeitet.
Sondern überlegt euch gemeinsam, ob es einen Weg gibt, aufeinander zuzugehen, sodass ihr und euer Dienstleister zufrieden sein können. Ein gutes Beispiel dafür ist der Fotograf, wenn er vom Typ zu euch passt und ihr vom Stil seine Bilder begeistert seit, ihr euch aber die Ganz-Tags-Reportage nicht bei ihm/ihr leisten könnt, sprecht offen darüber und fragt ihn/sie, was er/sie euch für euer Budget anbieten kann.

Nr.15

Spart euch das Geld, die Mühe und Zeit für das „Basteln“ der sogenannten „Freudentränen“-Taschen-tücher,... diejenigen die wirklich welche brauchen, haben auch Taschentücher dabei. Meistens, bleibt der größte Teil davon liegen.

Nr. 3


Feiert mit weniger Gästen oder teilt eure Gäste auf.
So habt ihr auch wirklich Zeit, euch mit euren Gästen zu unterhalten und zu feiern. Ihr müsst euch nicht „zerreißen“ und könnt ent-spannt den Tag genießen.


Fragt euch, ob es wirklich sein muss alle Gäste bei der Trauung dabei zu haben, die dann alle anschließend mit essen gehen? Reicht vielleicht auch nur der engste Familien- und Freundeskreis?


Ladet den Rest, wie entferntere Freunde, Verwandte, Nachbarn und Arbeitskollegen einfach erst Abends zur Party ein.

Nr. 6

Kauft nicht einfach wild drauf los, sondern macht euch einen Plan, legt euch ein Wishbord an, eine Mindmap mit euren Ideen und Vorstellungen,

sammelt euch Bilder von der Dekoration, Location, Torte, diversen Dienstleister usw., die euch interessieren.


Erst wenn eure endgültige Planung steht, wie, wer, wo, was… Fangt an euch nach Schnäppchen und Co. umzusehen, …

Nr.9

Abgesehen davon das ich Minimalistisch lebe, möchte ich euch grade für die Deko einen ganz wichtigen Tipp mit geben:


WENIGER IST MEHR!


Mit viel günstigem Schnickschnack, nach dem Motto mehr ist mehr und wirkt auch teurer, tut ihr euch keinen gefallen, denn am Ende wirkt alles nicht stilvoll, sondern einfach nur billig,..


Konzentriert euch besser auf wenige ganz besondere Elemente,
diese sollten hochwertig sein & einen besonderen Charme ausstrahlen.

Nr.12

Save the Date,… ihr wollt das sich eure Lieben euren besonderen Tag frei halten und sie frühzeitig darüber informieren? Gestaltet eine Virtuelle Karte und ver-sendet diese per Mail oder wie wär´s per WhatsApp?

Nutzt die Möglichkeiten, die euch heute zur Verfügung stehen!


Die richtige Auswahl des Kartenformats kann schon einiges an Geld einsparen.
Zum Beispiel sind zwischen Karten im Postkarten-format oder Karten im Sonderformat die Porto-kosten unterschiedlich hoch. Wer also eine quadratische, übergroße oder extrem schwere Karte versenden will, muss hier noch einmal tiefer in die Tasche greifen,… bei vielen Gästen läppert sich da ein ganz schöner Betrag zusammen. Der neuste Trend scheinen Einladungskarten in Form einer Pop Up Box zu sein,
diese verschlingen nicht nur unheimlich viel Geld für die Materialien, sondern vor allem auch eure Zeit beim aufwendigem Herstellungsprozess.

Ebenso müsst ihr die Boxen allen Gästen persönlich überreichen, 

was euch Zeit kostet und Fahrtkosten beschert.

Nr.16

Candybar? Saltybar und Co.? Ja oder nein?
Das kommt immer ganz darauf an wie ihr euren Tag gestaltet und was ihr sonst noch anbietet. Habt ihr viele Kinder auf eurer Party? Die freuen sich wie ein Honigkuchenpferd, wenn sie mal richtig zulangen können.


Verzichten könnt ihr im Sommer dabei auf jeden Fall auf Schokolade,...


Habt ihr ein Kuchenbuffet?

Dann spart euch ruhig die Candybar...



Ihr wollt definitiv süßes und oder Knabberkram anbieten? Statt des großen Aufgebots und der extra Ecke, welche zusätzlich Platz wegnimmt, stellt einfach auf jeden Tisch eine gemischte Schüssel, ein Gläschen oder einen Teller mit den beliebtesten Leckereien.

Zusatztipp:

Behaltet so viel von euren Plänen für euch, so bekommt ihr auch keine „lieb gemeinten“ Ratschläge, es redet euch keiner was aus/ schlecht oder kommt mit ach so tollen Ideen um die Ecke, die ihr un-bedingt umsetzen müsst.


Absoluter Quatsch, bleibt euch treu!


Bleibt entspannt und achtet aufeinander,

genießt eure Verlobungszeit zu Zweit
und nicht bei irgendwelchen Recherchen, macht euch nicht Ver – Rückt.