Das Trauritual

Ein symbolisches Gestaltungselement für eure Trauung


Genauso, wie es zu euch passt. Egal ob zu zweit oder mit euren Lieben.

Hier ein paar Ideen für euch:

Die Verbundenheit im Ritual symbolisieren

Die Sandzeremonie, hierbei wird Sand in verschiedenen Farben, aus getrennten Gefäßen, untrennbar in ein Hauptgefäß (Vase, Flasche, Bilderrahmen) gegossen.
Das funktioniert natürlich auch mit eingefärbtem Wasser, Wein oder anderen Flüssigkeiten. Ebenso eigenen sich dafür auch verschiedene Blumensamen, Gewürz oder Backzutaten, um eine Mischung für die Gastgeschenke oder euch selbst herzustelllen. Wie wäre es also, wenn ihr das Rezept für euer geheimes Grillgewürz oder euren süffigen Glühwein preis gebt 😉! Oder ihr euch die Zutaten, für euren Kuchen am 1. Hochzeitstag, schon zusammen mischt?

Steine im Trauritual

Eure Eheversprechen in Stein gemeißelt! Wie wäre es euch gegenseitig einen Eid zu schwören, während ihr gemeinsam in der Zeremonie den Eidstein gestallte? Ob ihr dieses gemeinsam bemalt, mit Glitzer beklebt oder sogar vielleicht eure Ehe-versprechen in Beton oder Gips gießt, dass ist euch überlassen,... Oder wie wäre es, wenn ihr eure Handabdrücke im Grundstein, für euer künftiges Heim, verewigt. Ihr könnt sicherlich auch eure Gäste für ein Steinritual begeistern.

Lasst euch gute Wünsche auf den Steinen mitgeben.

Papier im Trauritual

Ihr wollt nicht so schwer schleppen müssen? Was haltet ihr denn von Papier als Element für euer Trauritual? Darauf lassen sich natürlich auch die Wünsche für euch verewigen, egal ob ihr die Wünsche für einen bestimmten Hochzeitstag in einer Zeit-kapsel aufheben wollt, diese in einen Wunschbaum gehangen werden sollen oder ihr eine Auswahl an Wünschen, als magische Blumen, im Wasser aufgehen lassen wollt. Eure Gäste haben für euch sicherlich nur die besten Wünsche. Ganz wunderbar lässt sich Papier auch fürs erste gemeinsames Hindernis nutzen, ich sag nur gespannte Kreppbänder,...

Ein Trauritual zu Zweit gefällig?

Liebesbriefe! Diese bereitet ihr euch vor, den letzten Satz schreibt ihr,

in der Trauung dazu, dann, wenn ihr schon so richtig emotional dabei seid 😉.

Die Briefe lassen sich ganz wunderbar am Tag nach der Hochzeit

oder vielleicht zum ersten Weihnachtsfest als Ehepaar lesen.

Ihr könnt sie aber auch in einer Streitbox, zusammen mit eurem Lieblingsfilm,

einer guten Flasche Wein und der bei euch so begehrten Schokolade,

für den Ernstfall verstauen.

Kerzen im Trauritual

Die Hochzeitskerze dient sie als Licht auf eurem gemeinsamen Weg.


Wie wär´s damit: Ihr gestaltet in der Trauung gemeinsam eure Kerze?

Und danach zündet ihr jeweils eine eigene Kerze als Zeichen, für eure individuellen Leben und Erfahrungen an, um dann gemeinsam, als Zeichen Eurer Verbundenheit die Hochzeitskerze anzuzünden.


Weitere Traurituale sind das Lichtritual, gestaltet wird es mit drei Kerzen, eine Kerze steht dabei symbolisch für eure Vergangenheit, eine für die Gegenward und eine für eure Zukunft. Hier lassen sich immer ganz wunderbar die Trauzeugen oder Kinder mit einbeziehen.


Für Trauungen mit einer kleineren Anzahl an Gästen, ist dies genau das richtige:

Ein Schutzkreis, eure Gäste zünden nacheinander Teelichter an,

platziert werden sie um euch herum, um euch die Dunkelheit zu erhellen.

Für dieses Element sollte genug Platz um euch herum eingeplant werden.

Und dort wo es Windstill ist. Besonders schön, wenn es dämmert.

Böse Geister?

Ein bisschen Aberglaube darf trotz modernität auch auf eurer Trauung nicht fehlen? Dann lasst uns gemeinsam mit euren Gästen poltern, die Weddingwands kräftig schwingen, sodass die Glöckchen nur so klingen. Ihr habt ziemlich muskialische Gäste? Dann lasst sie ihr Musikinstrument mitbringen und wir machen einmal ordenlich Rambazamba, damit auch ja alle bösen Geister durch den Lärm vertrieben werden.


Krach, nein, danke? Dann lieber einen Traukreis mit euren Trauzeugen & Brautjungfern, Eltern & Kindern?

Kinder in das Trauritual mit einbeziehen

Viele der Rituale lassen sich natürlich auch erweitern, damit ihr eure Kinder in die Zeremonie mit einbeziehen könnt, egal ob ein Verbundenheitsritual oder einer dieser Vorschläge:


Wie wäre es mit einem tausch der Kuscheltiere? Zeigt euren Kindern, wie sehr ihr ihnen Vertraut, überreicht ihnen eines eurer Kindheitserinnerungen und lasst euch eines von ihnen geben. Nun müssen Eltern, wie auch Kinder auf diesen anvertrauten Schatz aufpassen, den Zeitraum, wie lange das sein darf legt ihr fest.


Ich könnt euren Kinder natürlich auch ein Versprechen geben, der Tag der Hochzeit ist schießlich auch für sie von einer ganz besonderen Bedeutung.

Oder wie wäre es mit einer Flaschenpost? Vielleicht doch lieber ein buntes Familienbild?

Ich habe noch viele weitere Ideen für Traurituale,

lasst uns doch gemeinsam raus finden, was zu euch gut passen könnte!